Wie bekomme ich einen Therapieplatz?


Wenn Sie Interesse an einer Therapie in unserer Ambulanz haben, drucken Sie bitte unseren Eingangsfragebogen und den Begleitbrief dazu aus. Beides können Sie hier herunter laden. 
Begleitbrief zum Eingangsfragebogen 
Eingangsfragebogen für Erwachsene
                                              
Wenn Sie den Eingangsfragebogen nicht herunterladen oder ausdrucken konnten rufen Sie uns bitte an. 
Wir senden Ihnen dann Eingangsfragebogen und Begleitbrief per Post zu.
Tel.: 02151 / 8211830


Bitte füllen Sie den Fragebogen aus und senden Sie ihn per Post an uns zurück. Wir möchten Sie aber vorsorglich darauf hinweisen, dass wir aufgrund der sehr hohen Nachfrage keine Warteliste führen. Bei uns werden frei werdende Therapieplätze an zu der Zeit nachfragende Patienten vergeben. Dazu bewahren wir Ihren Eingangsfragebogen 6-8 Wochen auf.
Wir empfehlen Ihnen wegen der Knappheit von Therapieplätzen, sich auch bei anderen Behandlern vorzustellen oder auf die Warteliste setzen zu lassen.

Was passiert nach der Anmeldung?
Wenn wir Ihnen einen Therapieplatz anbieten können, folgt das Erstgespräch mit einer Therapeutin aus unserem Leitungsteam zum gegenseitigen Kennenlernen. Die Therapeutin verschafft sich einen Überblick über die vorliegenden Probleme und bespricht mit Ihnen, ob eine Psychotherapie angezeigt ist oder eine andere Form der Unterstützung vielversprechender erscheint. Wenn eine Verhaltenstherapie in unserer Ambulanz angezeigt erscheint und Sie sich für die Behandlung entscheiden, erhalten Sie einen festen Therapieplatz bei einem unserer Therapeuten, immer am gleichen Wochentag und zur gleichen Uhrzeit.

Bitte bringen Sie Ihre Versicherungskarte und gegebenenfalls Unterlagen (Entlass- und Arztberichte) zum Erstgespräch mit. Eine ärztliche Überweisung ist nicht notwendig.

Zunächst finden fünf probatorische Sitzungen (Probesitzungen) statt. Sie dienen der ausführlichen Diagnostik und Therapieplanung. Außerdem wird ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Anschließend kann entweder eine Kurz- (25 Stunden) oder Langzeittherapie (45-60 Stunden) durchgeführt werden. Die Therapiedauer hängt von der Komplexität der Problematik und den Zielen des jeweiligen Patienten ab. Die Einzeltherapiesitzungen dauern jeweils 50 Minuten. Sie finden in der Regel einmal pro Woche statt.

Behandlungskosten
Die Behandlungskosten in unserer Ambulanz werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Voraussetzung ist, dass eine psychische Störung mit Krankheitswert vorliegt. In diesem Fall stellen wir bei der Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme. Für Patienten, die privat versichert sind, haben wir eine begrenzte Anzahl an Therapieplätzen.